Datadump

Fra MotorWiki
Hopp til: navigasjon, søk

Tekniske data

OM 300

Motortyp gebaut ab Bauform Bohrung × Hub Hubraum Brennverfahren Leistung und Bemerkungen
OM 301 R4 90 mm × 120 mm 3.052 cm³ Vorkammer Prototyp um 1940
OM 302 R6 90 mm × 120 mm 4.578 cm³ Vorkammer 80 PS/3000 min−1, Prototyp um 1941
Blitz R6 90 mm × 95 mm 3.626 cm³ Vergaser 75 PS, L701
OM 312 1949 R6 90 mm × 120 mm 4.578 cm³ Vorkammer 90 PS/2800 min−1 später 100 PS/3000 min−1
OM 312A 1954 R6 90 mm × 120 mm 4.578 cm³ Vorkammer 115 PS
M 312 1954 R6 90 mm × 120 mm 4.578 cm³ Vergaser 110 PS/3000 min−1
OM 321 1954 R6 95 mm × 120 mm 5.101 cm³ Vorkammer 110 PS
OM 321AM 1956 R6 95 mm × 120 mm 5.101 cm³ Vorkammer 126 PS
OM 321A 1956 R6 95 mm × 120 mm 5.101 cm³ Vorkammer 132 PS
OM 322 1959 R6 97 mm × 128 mm 5.672 cm³ Vorkammer 126 PS/2800 min−1
M 324 1960 R4 95 mm × 120 mm 3.401 cm³ Vergaser 75 PS, OEM-Motor für Toyota-Geländewagen
OM 314 1965 R4 97 mm × 128 mm 3.758 cm³ Direkt 80 PS, später 85 PS
OM 314A 1981 R4 97 mm × 128 mm 3.758 cm³ Direkt 85PS, nur im MB-Trac 900 & MB-Trac 900 Turbo (bis 1987) verbaut, daher sehr kleine Stückzahlen
OM 352 1964 R6 97 mm × 128 mm 5.638 cm³ Direkt 126 PS, später 130 PS, reduziert 100 PS oder 110 PS
OM 352A >1965 R6 97 mm × 128 mm 5.638 cm³ Direkt 150 PS, später 156 PS, 168 PS, 172 PS
OM 362LA 1983 R6 97 mm × 128 mm 5.672 cm³ Direkt 192 PS, Weiterentwicklung des OM352A als Vorstufe zum OM366(L(A))
M 352 1966 R6 97 mm × 128 mm 5.672 cm³ Vergaser 130 PS
OM 353 ? R6 97 mm × 128 mm 5.672 cm³ Direkt technisch identisch mit dem OM352, die Umnummerierung kam durch die große Variantenvielfalt, sonst wären Baumuster-Nummern doppelt vergeben worden
OM 360 OM 360 (neu) Sammelbezeichnung für OM 364/366, OM 360 (alt) ist dagegen ein 8,4-l-Motor
OM 364 1984 R4 97,5 mm × 133 mm 3.970 cm³ Direkt 90 PS/2800 min−1
OM 364A 1986 R4 97,5 mm × 133 mm 3.970 cm³ Direkt 115 PS/2800 min−1
OM 364LA 1994 R4 97,5 mm × 133 mm 3.970 cm³ Direkt 136 PS/2600 min−1
OM 362 verkürzt für OM 362LA
OM 366 1984 R6 97,5 mm × 133 mm 5.955 cm³ Direkt 136 PS/2800 min−1
OM 366A 1987 R6 97,5 mm × 133 mm 5.955 cm³ Direkt 136 PS/2400 min−1 Baumuster 366.955, verwendet im Unimog U 1300 L/LKW 2t tmil gl, Ausführung Pritsche (auch mit Winde/Transport gefährlicher Güter) und Krankentransport
OM 366LA 1991 R6 97,5 mm × 133 mm 5.955 cm³ Direkt 192–200 PS/2600 min−1, später 240 PS/2600 min−1


Nomenklatur:
OM = Oelmotor = Dieselmotor
M = Motor, d.h. Benzinmotor
h = horizontal/liegend für Busse
A = turboaufgeladen
AM = turboaufgeladen mild, d.h. reduzierter Ladedruck
LA = turboaufgeladen mit Ladeluftkühlung



Inzwischen hatte die Daimler-Benz AG auch mit den ersten Dieselmotoren fiir Schnell-Fahrzeuge bis herab zu 2 Tonnen Nutzlast Pionier-Arbeit geleistet: sie beherrschte mit den OM 59, 60, 65, 66, 67 und OM 68 -Motoren erstmals auf der Welt in einem Dieselmotor 2000 Ulmin. Die ersten Dieselmotoren OM 59 wurden Anfang Februar 1933 auf der Internationalen Automobil- Ausstellung in Berlin